Einen Sitzpouf selber machen

Einen Sitzpouf selber zu machen, ist gar nicht schwer. Mit ein wenig Häkel-Erfahrunge kriegt das eigentlich jeder hin. Ich habe mich mit youtube-Videos und Anleitungen im Internet informiert. Das war wirklich gut und im Grunde wird einem überall das selbe vorgeschlagen:

Als erstes häkelt man einen runden Deckel, quasi wie ein Topflappen und daran häkelt man die Wände. Dafür muss man immer eine Masche überspringen. Dann hat man das Gefäß. Der Deckel des Poufs wird dann genau so gemacht. Als letzten Schritt verbindet man beide Teile miteinander. Wer dann ordentlich gearbeitet hat, der hat einen schönen, runden Sitzpouf erstellt.

Diese kurze Anleitung reicht nun sicher nicht aus. Ich wollte euch mit diesem Artikel nur die Angst nehmen, denn eigentlich ist es gar nicht schwer. Ich habe mir dafür im Übrigen folgende Anleitung angeschaut:

Gut sind auch:

http://www.brigitte.de/leben/wohnen/selbermachen/naehen–sitzpouf-selber-machen—anleitung-zum-nachmachen-10209128.html

https://www.solebich.de/wohnmagazin/diy-anleitung-f%C3%BCr-den-beliebten-strickpouf/76817

https://www.stricken.de/stricken-news/gestrickte-sitzpoufs/

Einen guten Überblick bekommt man auch hier: https://sitzpouf.net/

 

Advertisements

Sitzpouf auf social media

Hallo ihr,

schon lange nichts mehr von mir gehört. Oder? Ich muss leider zugeben, dass das Bloggen doch anstrengender ist, als ich gedacht habe. Ich komme wirklich nur selten dazu, einen ganzen Text zu schreiben. Natürlich bversuche ich aber trotzdem, dass ich hier so regelmässig und viel wie nur irgendwie möglich schreibe.

Gleichzeitig habe ich mir aber auch Accounts bei den gängigsten social media Seiten gemacht, da könnt ihr mir gerne folgen. Hier schaffe ich es auch öfter etwas zu posten. Das dauert nämlich nicht so lange. Wäre also cool, wenn der ein oder andere dort mal vorbei schauen würde!

Hier meine Profile:

Instagram: https://www.instagram.com/sitzpouf/

Twitter: https://twitter.com/sitzpouf

Pinterest: https://www.pinterest.de/sitzpouf/

Ich freue mich schon auf euch!

8 Gründe für einen Sitzpouf

Sicher hat der ein oder andere Besucher auf dieser Seite bereits gemerkt, dass ich ein absoluter Fan von Sitzpoufs bin. 😉 Meinen Freunden erzähle ich auch immer gerne davon und ich werde nicht müde, die vielen Vorteile zu erwähnen. Diese möchte ich jetzt auch hier gesammelt vorstellen. Es gibt nämlich sehr viele gute Gründe für einen Sitzpouf. Los’s gehts!

  1. Ein Sitzpouf ist ein sehr bequemes Möbelstück. Durch die weiche Sitzfläche passt er sich gut an und macht das Sitzen so sehr angenehm.
  2. Poufs gibt es schon für wenig Geld. Sehr schöne Modelle sind bereits ab 40 Euro zu haben.
  3. Ein Strickpouf sorgt für eine sehr behagliche und gemütliche Atmosphäre. Gerade in ansonsten nüchtern eingerichteten Zimmern ist das ein schöner Kontrast.
  4. Poufs gibt es in sehr unterschiedlichen Farben, Modellen und aus verschiedenen Materialien. So ist für jeden etwas dabei und man kann den Sitzpouf an der anderen Einichtung ausrichten.
  5. Ein Pouf ist multifunktional einsetzbar. Er kann als Sitzmöglichkeit, Ablagefläche oder schickes Accessoir genutzt werden.
  6. Sitzpoufs sind klein und deshalb schnell weggerräumt, wenn man ihn nicht braucht und wieder herausgeholt, wenn man ihn benötigt.
  7. Er ist außerdem sehr leicht, weshalb das umpositionieren einfach und unkompliziert ist.
  8. Da Sitzpoufs bisher noch nicht zum mainstream im Möbelbereich gehören, holt man sich so etwas Besonderes in die Wohnung.

Sicher gibt es noch mehr Gründe, aber ich denke 8 reichen für den Anfang. Was meint ihr? Überzeugen euch diese Argumente? Fehlt noch etwas? Ab damit in die Kommentare.

 

Tipps für den Kauf von Sitzpoufs

In diesem Artikel möchte ich euch einige Tipps für den Kauf von Sitzpoufs geben. So sollt ihr in die Lage versetzt werden, für wenig Geld einen tollen Pouf zu kaufen.

  1. Immer erst überlegen, wo der Pouf aufgestellt werden so. Alle weiteren Punkte bauen nämlich darauf auf. Nur so kann man sich über Größe, Design, Farbe, Form und Material im Klaren werden.
  2. Überlegt euch, wie viel Platz ihr zur Verfügung habt. Wenn ihr euch unsicher seid, vermesst den gewünschten Aufstellort.
  3. Schaut auch die weiteren Möbel in dem Raum an und entscheidet, was gut dazu passen könnte. Ich finde, dass man mit einem Sitzpouf immer sehr einfach einen Kontrast setzten kann. So bieten sich zum Beispiel sehr grelle und bunte Farben an, um für Abwechslung zu sorgen.
  4. Überlegen Sie sich gleichzeitig aus welchem Material der Puff gefertigt sein soll. Die meisten Modelle sind entweder aus Stoff oder Garn.
  5. Nun könnt ihr die Preise vergleichen. In Möbelhäusern gibt es immer Sitzpoufs und auch im Discounter kann man sie seit einiger Zeit kaufen. Hier kann man sich also einmal umschauen und auch im Netz gibt es unzählige Shops.
  6. Kauft dort, wo ihr für wenig Geld euren Traumpouf bekommt.

Diese Tipps helfen hoffentlich beim Kauf eines Sitzpoufs. Oder habe ich etwa etwas vergessen? Wenn es so ist, dann schreibt mir einfach, damit ich den Punkt hier ergänzen kann.

Sitzpoufs im Vergleich

Heute möchte ich euch einige Sitzpoufs vorstellen. Es gibt einige verschiedene Modelle. Diese möchte ich euch hier zeigen, damit ihr euch einen Überblick verschaffen können.

Strickpouf

Ein Strickpouf ist gehäkelt oder gestrickt. Solche Modelle sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und machen sich deshalb in ansonsten sehr einfach eingerichteten Räumen sehr gut.

Sitzkissen

Ein Sitzkissen zeichnet sich dadurch aus, dass es rundlicher und dünner ist. Man kann es entweder auf eine Bank legen oder direkt auf den Boden legen. So kann man ganz einfach mehr Sitzplätze schaffen, wenn sich zum Beispiel spontan viel Besuch ankündigt.

Yogakissen

Ein Kissen fürs Yoga ist eine sehr günstige Möglichkeit sich für wenig Geld eine große Portion Entspannung zu besorgen. Mit ihm lässt es sich viel einfacher entspannen und relaxen, da man darauf viel bequemer sitzt. So kann man sich auf die Meditation konzentrieren und komplett abschalten.

Was meint ihr? Welches Modell findet ihr am besten? Was würdet ihr euch anschaffen?

Wo kann man einen Sitzpouf kaufen?

Ich möchte euch in diesem Artikel erklären, wo man einen Sitzpouf kaufen kann. Hierfür gibt es drei Möglichkeiten:

Erstens kann man einen Pouf natürlich im Möbelhaus kaufen. Hier ist die Auswahl sicher am größten und man kann sich in aller Ruhe umschauen. Auch kann man sich hier beraten lassen, um so den perfekten Sitzpouf für sich zu finden. Allerdings kosten diese Poufs meist mehr als bei den anderen Einkaufsmöglichkeiten.

Eine sehr günstige Möglichkeit ist auch der Discounter. Hier gibt es mittlerweile immer wieder einen Pouff zu kaufen. Allerdings gibt es dann nur ein einziges Modell in einer Farbe. Eine Auswahl hat man hier meist nicht und eine Beratung findet nicht statt. Wer aber genau weiss, was er will, ist hier gut aufgestellt.

Die dritte Möglichkeit ist der Kauf im Internet. Hier ist die Auswahl gigantisch groß. Auch kann man man hier 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche einkaufen. Und man muss dafür gar nicht mal das Haus verlassen oder seine Jogginghose ausziehen. Auch kann man hier einfach die reise vergleichen.

 

Wo ihr euren Sitzpouf kauft, müsst ihr selbst entscheiden. Jede Möglichkeit hat seine Vor- und Nachteile. Was meint ihr? Wo würdet ihr kaufen?

Hallo lieber Besucher

Hallo lieber Besucher,

es freut mich sehr, das du dich auf meine kleine Seite verirrt hast. Sicher war es nicht einfach hier her zu finden, denn man findet diese Homepage noch nirgendwo. Ich hoffe aber, dass sich das bald ändern wird und auch der ein oder andere hier landet.

Ich mchte euch auf dieser Seite alles über meine Leidenschaft den Sitzpouf berichten. Vor einiger Zeit habe ich dieses tolle Möbelstück entdeckt und direkt lieben gelernt. Deshalb möchte ich ihm sogar eine Seite widmen.

Ich möchte euch hier alles Wissenswerte über Sitzpoufs berichten, euch verschiedene Modelle vorstellen und euch Tipps für den Kauf geben. Außerdem werden hier Anleitungen und DIY-Tipps erscheinen. Ich möchte euch auch unebdingt aufzeigen, wie man einen Sitzpouf selber macht, wie man einen häkelt oder strickt.

Wenn ich in euren Augen noch etwas Wichtiges vergessen habe, dann meldet euch einfach bei mir. Gerne ergänze ich das dann und füge das ein.

Nun heißt es aber: Vielen Dank fürs Lesen und bis bald!